Ausbau der Weißen Flecken in der Region
Aktuelle Angebote

Weiße Flecken

Helinet bringt die Glasfaser nach Hamm, Kamen, Bönen und Bergkamen

Breitbandausbau für schnelles und stabiles Internet in Hamms unterversorgten Gebieten: Stadt Hamm erteilt Bietergemeinschaft Zuschlag

Mehr als 3.500 Haushalte und 275 Unternehmen im Hammer Stadtgebiet werden schon bald an das rund 350 Kilometer lange Glasfasernetz für schnelle und stabile Internetverbindungen angeschlossen werden: Den Zuschlag für Planung, Bau und Betrieb des Glasfasernetzes in Hamms Weißen Flecken erhält die heimische und lokal ansässige Bietergemeinschaft, bestehend aus einem Tochterunternehmen der Stadtwerke Hamm und der Helinet Telekommunikation.

Realisiert werden wird ein hochwertiges FTTB-Netz, dessen Glasfaserkabel bis in die Gebäude führen. Die Abkürzung FTTB steht für „Fiber To The Building“ und beschreibt die durchgängige Glasfaser-Infrastruktur. Die Baumaßnahmen dafür beginnen nach Abschluss der nun stattfindenden Feinnetzplanung und sollen Ende des Jahres 2021 abgeschlossen sein. Angeschlossen werden ausschließlich die Immobilien, deren Eigentümer den unterzeichneten Grundstücksnutzungsvertrag als Einwilligungserklärung für die Baumaßnahmen auf dem Grundstück bei der Bietergemeinschaft einreichen. Hierzu wird die Helinet an die entsprechenden Haushalte herantreten.

Die Privatkunden werden Tarife mit den Datenübertragungsgeschwindigkeiten von 50, 100, 200 und 400 MBit/s im Up- und Downstream, Geschäftskunden mit bis zu 1000 MBit/s buchen können. In den Bereichen der Weißen Flecken befindet sich derzeit ein Kupfernetz, das Datenübertragungsgeschwindigkeiten von maximal 30 Mbit/s zulässt. Das dämpfende Material Kupfer wird im neuen Glasfasernetz keine Rolle mehr spielen. Vor Beginn der Baumaßnahmen für das neue Glasfasernetz startet die Helinet eine große Informationskampagne: Jeder Mieter, Vermieter, Eigentümer und Gewerbetreibende wird umfassend über die bevorstehenden Bauarbeiten und die Vorteile der Glasfasertechnologie informiert werden.

Glasfaser für die unterversorgten Gebiete in Kamen, Bönen und Bergkamen

Mehr als 1000 Adressen aus Kamen, Bönen und Bergkamen werden sehr bald mit immobilieneigenen Glasfaseranschlüssen ausgestattet werden können. Den Zuschlag für den Netzbetrieb des Glasfasernetzes in den sogenannten Weißen Flecken erhält das in Hamm ansässige Telekommunikationsunternehmen Helinet Telekommunikation GmbH & Co. KG. Das gibt der kommunale Eigenbetrieb „BreitBand Bergkamen“ der Stadt Bergkamen bekannt, die sich federführend um die operative Projektabwicklung kümmern wird.

Im Januar 2019 ist der Pachtvertrag zwischen dem Eigenbetrieb „BreitBand Bergkamen“ und der Helinet feierlich unterschrieben worden. In einem nächsten Schritt wird es um die EU-weiten Ausschreibungen für Feinnetzplanung, Netzbau und Bauüberwachung gehen. Sobald „BreitBand Bergkamen“ die Zuschläge für diese Maßnahmen erteilt hat, und ein endgültiger Bewilligungsbescheid vorliegt, beginnt der Bau des neuen Glasfasernetzes. In diesem Zuge wird Helinet auf die Bürgerinnen und Bürger dieser Weißen Flecken zugehen und den Bedarf nach einem immobilieneigenen Glasfaseranschluss abfragen.

Die Privatkunden der Weißen Flecken werden Tarife mit den Datenübertragungsgeschwindigkeiten 50, 100, 200 und 400 im Up- und Downstream MBit/s , Geschäftskunden mit bis zu 1000 MBit/s buchen können. In den Weißen Flecken befindet sich derzeit ein Kupfernetz, das Datenübertragungsgeschwindigkeiten von maximal bis zu 30 Mbit pro Sekunde zulässt. Das dämpfende Material Kupfer wird im neuen Glasfasernetz keine Rolle mehr spielen.

Untenstehend können Bürgerinnen und Bürger aus Kamen, Bönen und Bergkamen einsehen, ob ihr Anschlussort in einem Weißen Fleck liegt und einen Glasfaserzugang erhalten können wird:

Zurück

Rückruf-Formular